Klimaneutral kochen

16 Juli 2019 - Tratter Living, Umwelt

Klimaschutz fängt in der Küche an. Dabei aber nur an lokale und saisonale Lebensmittel zu denken, wäre zu kurz gegriffen. Vielmehr kann man auch durch klimafreundliche Biomasse-Kocher tausende Tonnen CO2 jährlich einsparen. Daher fördern wir mit dem Klimaneutralitätsbündnis 2025 einen möglichst flächendeckenden Einsatz solcher Kocher, und zwar in Indien.

Seit 2016 gehört Tratter dem aus weit über hundert Unternehmen und Institutionen gebildeten Klimaneutralitätsbündnis 2025 an. Unser gemeinsames Ziel ist, bis 2025 klimaneutral zu produzieren und zudem Klimaschutzprojekte weltweit zu fördern. Eines der interessantesten Projekte läuft derzeit in Indien, wo nach wie vor auf umwelt- und klimaschädlichen Kerosin-Kochern gekocht wird. Unser Ziel ist, in gerade einmal zwei Jahren nicht weniger als 4200 dieser Kocher in Restaurants, Kantinen und Schulen durch Biomasse-Kocher zu ersetzen. Dadurch können Jahr für Jahr beeindruckende 41.204 Tonnen CO2 eingespart werden.

Von diesen Einsparungen profitiert nicht nur das Klima, sie sind auch bares Geld wert, und zwar durch den Verkauf der Emissionskredite. Dieses Geld fließt wieder ins Projekt, damit die Biomasse-Kocher möglichst günstig an die Gemeinschaftsküchen abgegeben werden können. Sie sparen dadurch rund ein Viertel des Kaufpreises und zudem eine Menge an Betriebskosten, sind die Biomasse-Pellets, die in den klimafreundlichen Kochern verfeuert werden, doch wesentlich billiger als Kerosin.

Besonders gefällt uns am Projekt auch, dass es weite Kreise zieht.

  • Bauern können bisher ungenutzte Biomasse verkaufen und erschließen dadurch eine neue Einkommensquelle.
  • Neue grüne Unternehmen kaufen die Biomasse und verarbeiten sie zu Pellets.
  • Lokale Firmen stellen Biomasse-Kocher her und verkaufen diese.
  • 500 bis 600 neue, stabile Arbeitsplätze entstehen.
  • Die lokale Versorgung mit Biomasse-Pellets wird gesichert und dadurch der Umstieg weiterer Küchen auf klimafreundliche Kocher leichter (und wahrscheinlicher).

Es ist wie der Schneeball, der eine Lawine ins Rollen bringt. Rund um die neuen Kocher entsteht ein ganz neuer, nachhaltiger und in den armen ländlichen Gebieten Indiens dringend notwendiger Wirtschaftskreislauf.

Genau so stellen wir uns bei Tratter nachhaltigen Klimaschutz vor. Dieser soll schließlich nicht nur auf der gemeinsamen Überzeugung basieren, dass wir etwas für unseren Planeten unternehmen müssen. Vielmehr soll Klimaschutz auch spürbare, greifbare, handfeste Vorteile für alle Beteiligten bringen.

Alle weiteren Informationen zu unserem Kocher-Projekt in Indien finden Sie hier